Seniorenzentrum Sunneziel

Die eindeutige Hierarchie der bestehenden Qualitäten des Ortes, wie auch die städtebauliche Situation bilden die Grundlagen des Projektes. Die Suche nach Aussicht und Licht wird mit einer städtebaulichen Körnung kombiniert, die einerseits eine weiterführunde Form der bestehenden Strukturen der Luzernerstrasse, und andererseits eine harmonische Komposition mit dem Bestand bildet.

Die Aufgabe Neues mit Bestehendem zu kombinieren wird beim Bestand mit einem Anbau, beziehungsweise mit einer Erweiterung, und mit einem kompakten Neubau gelöst. Die Punktform des Neubaus erzeugt Freiräume die es ermöglichen, die bestehende parkähnliche Situation zu bewahren und die Qualitäten des Ortes auszubauen. Das Ensemble erzeugt in Form und Ausdruck ein Gegenbüber und zeigt die Zusammengehörigkeit klar. Die bestehende Form wird mit der Erweiterung geschlossener und kompakter und rückt die bestehende Erschliessung ins Zentrum, was dieser ein ganz neues Gewicht gibt. Die Identität des bestehendes Gebäudes wird respektiert, und so die Typologie der Fassadenform weitergeführt – dies ergibt betrieblich wie auch typologisch eine Kontinuität. Die Form des Neubaus richtet sich nach den geforderten Elementen Aussicht und Licht und interpretiert die am Bestand so prägende Staffelung neu. Der kompakte Erschliessungskern im Herz des Gebäudes ist interaktive Begegnungszone und verbindendes Element zugleich. Rund um dieses Zentrum fächert sich die Form auf und öffnet das Volumen gegen den Park und die gesuchten Qualitäten.

Der Neubau ist mit einem sorgfältig konzipierten Garten umgeben. Geschwungene, asphaltierte Wege, offene Rasenflächen, sowie vielfältige Stauden- und Gehölzpflanzung empfangen die Bewohner und Besucher und bieten ein abwechslungsreiches Spazier- und Aufenthaltsangebot. Die Bepflanzung ist mit klassischen Gartenpflanzen wie beispielsweise Schneeball, Flieder oder Kletterrosen konzipiert und lässt so Erinnerungen an eigene Gärten anklingen. Die neue Umgebung orientiert sich formal am Bestand. Die Zufahrt zur Tiefgarage, sowie getrennt davon die Zufahrt zum Haupteingang erfolgt von der Moosmattstrasse aus. Ergänzend werden hier die Besucherparkplätze parallel zur Strasse vorgeschlagen. Getrennt davon wird die Anlieferung zum Altbau von der Luzernerstrasse aus situiert. Gleichzeitig können hier zusätzliche Parkfelder angeboten werden.

Kategorien
Betreuung
Auftragsart
Wettbewerb
Bauherrschaft
Stiftung Alterssiedlung Sunneziel Meggen
Jahr
2012
Auszeichnung
Adresse
Meggenhornstrasse 15
6045 Meggen
Betreuung