Büro & Arbeit

Pilatus Flugzeugwerke Endmontagehalle

Wie die Tragfläche eines Flugzeugs steht die neue Montagehalle der Pilatus Flugzeugwerke am Eingang des Werksgeländes. In der stützenlosen, sieben Meter hohen Halle werden Flugzeuge montiert und zugleich Besuchern präsentiert. Das Material Holz zitiert die traditionelle Bauweise der Umgebung und hat die Baukosten niedrig gehalten.

Auftragsart

Direktauftrag

Bauherr

Pilatus Flugzeugwerke AG

Fertigstellung

2008

Auszeichnung

Prix Lignum 2009: Hauptpreis Region Zentrum

Adresse

6371 Stans

Fotograf

  • Walter Mair

Die Montagehalle für das Modell PC-12 ist ein grosser Raum ohne Stützen, der flexibel auch für andere Typen nutzbar ist. Holz als Konstruktionsmaterial hat den Bauherrn überzeugt, weil es dem Bild der Umgebung entspricht, und dem Bild, das Kunden von Pilatus aus der ganzen Welt mit der Schweiz verbinden. Auch braucht Holz keinen Brandschutz, anders als Stahl, und ist damit günstiger.

Die Halle, 120 mal 70 Meter gross, ist Industriehalle von der einen und repräsentativer Bürobau von der anderen Seite. Die ersten beiden Geschosse des Bürobaus sind betoniert (Montageräume und Büros), danach laufen nur noch die Treppenhauskerne als Massivbau weiter nach oben. Das Hallendach aus Bogenbindern liegt auf dem Massivbau und auf Pendelstützen.

Vom Besucherzentrum im obersten Geschoss blickt der Kunde durch gegenüberliegende grosse Fenster auf das Werksgelände und in die Halle auf sein Flugzeug. Der weisse Hallenboden präsentiert die farbigen Flugzeuge attraktiv und schafft eine saubere Umgebung für die Flugzeugmontage. Viel Licht fällt durch Fenster an den Gebäudeseiten, Holzlamellen schützen vor Blendung.

Die Materialverteilung – unten vollflächig Holz, als Lamellen auch vor den Fenstern, oben vollflächig Kalzip – und die Dachkonstruktion mit ihrer enormen statischen Höhe geben der Halle die Form einer Tragfläche.

Pilatus Flugzeugwerke Endmontagehalle, 6371 Stans