Der Bauherr hat einen hohen Anspruch an Sicherheit und Privatheit und wollte doch weiten Blick und Freiraum haben. Die Villa im Kanton Zürich hat deshalb die römischen Atriumhäuser zum Vorbild. Drei Fassaden verschliessen sich fensterlos nach Aussen, die vierte Fassade ist ein Pool, der wie ein Wassergraben schützt und doch den Blick auf den See freigibt. Die Fassaden aus Dietfurter Kalkstein verstärken den kräftigen Eindruck des Hauses, ihre drei Bearbeitungsarten geben ihm Feinheit: Im Erdgeschoss ist der Stein gestockt wie ein vorweggenommener Angriff, der darüber schwebende Körper ist mit gesägtem Stein optisch leichter und die geschliffenen Böden geben dem Raum Weite. Dunkles Parkett im Obergeschoss folgt der römischen Tradition der Schlafzimmer, in denen man auch barfuss laufen kann.

Kategorien
Wohnen
Auftragsart
Direktauftrag
Bauherrschaft
Privat
Fertigstellung
2009
Ort
Zürich
Wohnen