Sport

Sportzentrum Tägerhard

Das Sportzentrum Tägerhard liegt am Stadtrand von Wettingen, an einer Lage, die zwar keine urbane, aber dafür umso grössere landschaftliche Qualität besitzt. Konzeptionell wird das Areal als ein Teil des Limmat-Flussraums verstanden. Im Zusammenhang mit den Hallenneubauten wird topografisch eine gemeinsame Ebene mit den Badeeinrichtungen geschaffen. Die Übergänge zum gewachsenen Gelände werden mit Böschungen überwunden. Die Modellierungen dieser Geländebewegungen werden als eine Art Flussraumrelief verstanden und mit Kiesflächen ausgebildet. Es entsteht im Umfeld der Sportanlagen eine fliessend bewegte Topografie, in welcher auch die Einfahrt zur Einstellhalle und die Haltestelle der S-Bahn integriert sind.

Auftragsart

Wettbewerb

Bauherr

Gemeinde Wettingen

Jahr

2011

Auszeichnung

1. Preis und Bauauftrag

Adresse

Tägerhardstrasse
5430 Wettingen

Visualisierer

  • Scheitlin Syfrig Architekten

Durch die Addition von kubischen Volumen zu den bestehenden Bauten ergibt sich eine Weiterentwicklung des Volumengefüges und erscheint in der Gesamtbetrachtung als einheitliche Anlage. Die lineare Weiterentwicklung auf der Seite des öffentlichen Raumes des Tägiplatzes wird durch einen grosszügigen Volumeneinschnitt unterbrochen. Diese Gliederung markiert den Eingang zu der Anlage und bildet mit der Neugestaltung des Tägiplatzes ein massvolles Zentrum. Die stringente Ausrichtung zur Spiel- und Sporthallenseite wird durch die Schräge aufgehoben und gibt dem Platzbereich eine eigene Richtung und eine verhältnissmässige Grosszügigkeit. Die vom Tägiplatz in alle Richtungen auslaufenden Bereiche werden den verschiedensten Ansprüchen gerecht. Durch die natürliche Ausgestaltung der Zentrumsform entstehen kleinere und grössere Begegnungszonen.

Die Volumetrie findet ihr Gleichgewicht auf der gegenüberliegenden Gartenbadseite – sowohl was die Schräge, aber auch die lineare Volumetrie anbelangt. Die Gartenbadseite ist den verschiedenen Nutzungen und volumetrischen Ansprüchen entsprechend spielerisch. Die Neubauten vervollständigen aber durch präzise Positionierungen die vorhandene Anlage und bedeuten städtebaulich die Verdichtung entlang der Tägerhardstrasse.

Städtebauliche Klarheit, optimale räumliche Organisationen und eine klare Leitung der verschiedenen Nutzer, Sportler und Besucher durch die verschiedenen Funktionsbereiche sind die bestimmenden Gestaltungsprinzipien. Die klärende Einfachheit der aus den präzisen Eingriffen hervorgegangen Kuben im Innern leiten die Besucher zu den verschiedenen Nutzungen.

Die gesamte Gebäudehülle – Neubauten wie auch Bestand – ist in eine vertikal profilierte Metallfassade gehüllt und gibt der Anlage ein einheitliches architektonisches Gesicht. Mit den Proportionen der Fassade und dem vertikalen Fugenbild ergeben sich bekannte Muster, ohne dabei an Klarheit zu verlieren. Die neue Struktur hat ihren Ursprung im Bestand und ermöglicht eine einheitliche Erscheinung von neuen und bestehenden Bauteilen.

Sportzentrum Tägerhard, Tägerhardstrasse, 5430 Wettingen