Mehrfamilienhäuser

Wir Vier

Ein Förster, ein Künstler und zwei Freunde wollen auf’s Land ziehen und dabei schonend mit dem Bauland umgehen. Wir Vier heisst ihr Haus, weil es die Idee des verdichteten Bauens auch in der Fassade zeigt. Der Förster hat das Material Holz bestimmt, der Künstler hat den Rotton gemischt.

Auftragsart

Direktauftrag

Bauherr

Privat

Fertigstellung

1998

Adresse

Hostettweg 5
6064 Kerns

Fotograf

  • Christoph Eckert

Keine der Fassaden verrät, wie viele Wohnungen das Haus enthält – es ist ein Haus für vier auf der Fläche von einem, als Antithese zum Reihenhaus im Grünen. Drei Wohnungen liegen als Maisonetten nebeneinander, jede hat einen Zugang zum gemeinsamen Garten. Zum Garten kragt das Haus aus und schafft gedeckte Sitzplätze. Die vierte Wohnung und ein Atelier liegen quer darüber im zweiten Obergeschoss.

Das Haus ist aus Holz gebaut und mit Holz verkleidet, nur die Wände zwischen den Wohnungen sind gemauert, als Brandschutz und als akustische Trennung. Es hat keinen Dachüberstand, was die Fassade regelmässig und schön altern lässt.

Die rote Fassade mit weissen Fenstern setzt die Tradition der Schweizer Holzhäuser fort. Zur Bauzeit gab es allerdings nur Farben, die sich als Film auf das Holz legen, gewünscht war aber ein lebendiges Holzbild. Die Wahl fiel deshalb auf Falunrot, ein nach schwedischem Rezept gekochte Farbe aus Roggenmehl und Metalloxyd (falu rödfärg). Die Farbe zieht in das Holz ein – in Kernholz stärker, in Splintholz weniger – und gibt der Fassade ihr lebendiges Bild.

Wir Vier, Hostettweg 5, 6064 Kerns