Büro & Arbeit/Mehrfamilienhäuser

Turuvani

Die Setzung und Dimensionierung des neuen Gebäudevolumens reagiert auf zwei wesentliche Strukturen der städtebaulichen Situation. Als Grundmuster, im Schwarzplan gut ablesbar, ergänzt und schliesst das neue Gebäude die im Bebauungsplan angedachte und zum Teil heute bereits bestehende Blockrandtypologie. Das neue Gebäudevolumen stärkt die städtebaulich markante Schneise des Bahntrasses mittels Setzung eines höheren Hauses auf der Westseite des Blockrandes. Der leicht gezogene, rechteckige Gebäudekörper, welcher bewusst mit der Längsseite parallel zu den Geleisen steht, reiht sich so in die bereits bestehenden morphologischen Strukturen der Gebäude entlang des Bahntrasses ein. Als Kopf oder Loki (Lokomotive) des Blockrandes bildet er den Auftakt in das nach Osten angrenzende Siedlungsgebiet der Stadt Olten. Die an das höhere Haus angehängten Volumenelemente dienen als Bindeglied zu den angrenzenden Gebäuden und verbinden entlang der Südfassade die unterschiedlichen Strassenniveaus. Um dieser Funktion gerecht zu werden, sind sie gezielt etwas tiefer gehalten als die im angrenzenden Bebauungsplan vorgesehenen Gebäudehöhen.

Bauherr

Bernasconi Liegenschaften AG

Jahr

2016

Auszeichnung

1. Preis und Bauauftrag

Adresse

Rosengasse/Tannwaldstrasse
4600 Olten

Visualisierer

  • Scheitlin Syfrig Architekten

Nutzung & Erschliessung: Das Gebäude ist für Fussgänger zentral von der Tannwaldstrasse erschlossen. Die Verkaufsflächen im Erdgeschoss erhalten jeweils für jede Einheit einen direkten Zugang. Der zentrale Kern in der Mitte des Gebäudes übernimmt sämtliche vertikalen Erschliessungen (inklusive Gebäudetechnik). Das ab Tannwaldstrasse gemessene, zehngeschossige Gebäude gliedert sich in drei Nutzungseinheiten: EG Verkauf, 1. OG Büro, 2. – 10. OG Wohnen. Die Zufahrt für Fahrräder und Autos erfolgt über die Rosengasse.

Ausdruck: Der Gebäudekörper gliedert sich in drei Teile: Ein Sockelgeschoss, welches durch den Einzug im Erdgeschoss gekennzeichnet ist; ein Mittelteil, und ein Attikageschoss, welches durch das leichte Zurückspringen der zweiten Fassadenebene abgebildet wird. Über dem gesamten Gebäudekörper liegt eine feine aus Faserzement erstellte Gitterstruktur, die je nach Nutzung mit unterschiedlichen Füllelementen ausgefacht ist. Mit Hilfe dieses Aufbaus und den Faltelementen aus Metall für den Sonnenschutz, bleibt das Erscheinungsbild immer in leichter Bewegung und nimmt so Bezug auf den hoch frequentierten Ort.

Lärmschutz: Die Betriebsräume im ersten Obergeschoss verfügen über lärmabgewandte Fenster. Die Büros könnten also, mittels Fenster mit eingehaltenem Immissionsgrenzwert, frei belüftet werden. Aus Gründen der Raumluftqualität ist trotzdem eine mechanische Lüftungsanlage vorzusehen. Diese hat auch positive Effekte für die Raumakustik in Grossraumbüros (Verdeckungseffekt). In den Wohngeschossen verfügen alle lärmempfindlichen, den Lärmquellen zugewandten Räume über eine Lüftungsmöglichkeit via lärmschutztechnisch optimierter Loggia. Die Loggien haben schallabsorbierende Untersichten und geschlossene Brüstungen. Die im Lärmschutznachweis vom 31.8.2015 beschriebenen Voraussetzungen können somit erfüllt werden. Für eine höhere Qualität in den Loggien selbst, können diese nach aussen ebenfalls geschlossen werden. Im obersten Geschoss verfügen alle Räume über Drehkippflügel unterhalb des Kämpfers. Dieser Bereich wird von der vorgelagerten festen Brüstung abgeschirmt. Mit den zusätzlich vorgesehenen kontrollierten Wohnungslüftungen wird eine gute Luftqualität sowie geringere störende Effekte durch Strasse und Bahn in den Wohnungen gewährleistet. Die Fenster können problemlos geschlossen werden.

Turuvani, Rosengasse/Tannwaldstrasse, 4600 Olten