Mehrfamilienhäuser

Flossenmatt

Die Flossenmatt liegt in einer der Stadt Luzern zugewandten Geländesenke, an der stark befahrenen Meggerstrasse. Heute ist sie der Landwirtschaftszone zugeordnet, bebaut wäre sie am Dorfeingang von Meggen die erste Siedlung auf der linken Strassenseite.

Bauherr

Privat

Jahr

2008

Kooperationspartner

ARGE mit Iwan Bühler Architekturbüro GmbH

Auszeichnung

1. Preis und Bauauftrag

Adresse

Flossemattweg
6045 Meggen

Visualisierer

  • Scheitlin Syfrig Architekten

Auch wenn die Ortseingangstafel von Meggen gerade ein paar hundert Meter weiter unten am Hermitagehügel steht, kann an die Flossenmatt mit der geplanten Wohnnutzung nicht der Anspruch gestellt werden, den Dorfeingang von Meggen zu markieren: Der Autoverkehr macht so viel Lärm, dass entlang der Meggerstrasse baulich reagiert werden muss. Das ist nur möglich mit einem Baukörper, einer Lärmschutzwand oder mit einem angeschütteten Erdwall. Nur im Schutz einer Lärmschutzbaute kann man angenehm wohnen, erst durch sie werden Wohnungen auf der Flossenmatt möglich. Eine solcher Lärmschutz wird die Wohnungen aber auch vor der Meggerstrasse verstecken und deshalb macht eine Überbauung hier keinen Dorfeingang.

Erdwälle sind die bekannteste, älteste und wirksamste Art einer Lärmschutzmassnahme, denn ausschliesslich Masse ist wirksam gegen Lärm. Leider gibt es heute zu viele Beispiele von missratenen Erdwällen, welche nur allzu gut den Zweck ihrer Existenz zeigen und schon deshalb die angestrebte Wohnqualität schmälern würden.

Von Gletschern geformte Mulden und Rippen durchziehen die Flossenmatt. Der Entwurf baut auf diesem landschaftlichen Thema auf, in der Überzeugung, dass auf diese Weise ein stimmiges, ruhiges, hochwertiges Wohnumfeld geschaffen werden kann.

Geländemodulationen entlang der Strasse, welch von den glazial geformten Rippen inspiriert sind, schaffen einen introvertierten Landschaftsraum, der sich vom Lärm der Strasse abwendet. Hainartige Baumpflanzungen begleiten diese Hügelzüge und gliedern die Siedlung räumlich. Im Innern der Siedlung breiten sich die landschaftstypischen Wiesenflächen zwischen den Bauten aus. Ein schlichtes Wegenetz schafft die Anbindung an die benachbarten Quartiere und zur offenen Landschaft. Der eingedohlte Bach ist allenfalls im unteren Bereich zu öffnen und dem Teich zuzuführen. Die Bachöffnung und der neu angelegte Teich sind ökologisch wertvolle Elemente und ergänzen das Konzept der Umgebungsgestaltung sinnvoll.

Die vier vorgeschlagenen, länglichen Baukörper verlaufen entlang der Höhenkurven und sind so zueinander versetzt, dass jedes Gebäude einen maximalen Abstand zum Nachbarhaus hat, das leichte Abknicken der Wohnbauten in ihrer Mitte unterstützt diese Absicht zusätzlich.Trotz der individuellen, einzelnen Wohnbauten bilden die vier Bauten durch ihre ähnliche Form und Volumetrie ein fliessend wirkendes Ensemble, das sich hangabwärts zum Vierwaldstättersee hin zu bewegen scheint.

Die Wohngebäude unterscheiden sich vor Allem in der Anzahl ihrer Geschosse. Je weiter talwärts ein Gebäude steht, desto höher darf es aufgrund des Lärmschutzes sein. Die geplanten zwei Bauten am Nordostende der Parzelle sind niedriger, damit die Aussicht der bestehenden Nachbarbauten nicht eingeschränkt wird. Keines der vier geplanten Gebäude darf ausserdem durch seine Höhe ein anderes Gebäude in Bezug auf Licht und Freiraum beeinträchtigen.

Jedes Wohnhaus ist vertikal mit zwei Treppenhäusern erschlossen, wovon jedes Treppenhaus pro Geschoss zwei Wohnungen, bzw. das Attikageschoss erschliesst. Insgesamt sind 56 Wohnungen geplant, davon acht Attikawohnungen. Die Wohnungsgrössen bewegen sich zwischen 105 – 150m² mit 3½ – 5½ Zimmern.Alle Wohnungen haben umlaufende Balkone, welche in jedem Zimmer raumhohe Schiebefenster erlauben, so dass maximale Fensterflächen entstehen. Jede Wohnung besitzt gegen Süden zusätzlich eine grosszügige Loggia. Bei den talseitigen 3½ Zimmerwohnungen befinden sich die Loggien folgerichtig am Kopf der Wohnbauten. Die Wohn-/Esszimmer sind durchgehend geplant, die Belichtung erfolgt über zwei Seiten. Jede Wohnung besitzt zwei Nasszellen.

Flossenmatt, Flossemattweg, 6045 Meggen