Mehrfamilienhäuser

Bleiche Schlipfbach

In der Gemeinde mit dem höchsten Steuerfuss des Kantons Zürich Eigentumswohnungen zu verkaufen, klingt nach einer schlechten Idee. Bei diesen Häusern hat es geklappt, sogar noch bevor die Bauarbeiten abgeschlossen waren. Dank ihren lichten Treppenhäusern, den Loggien und dem Putz, der wie ein Stoff auf die Fassade gewebt ist, haben sie Grandezza.

Auftragsart

Direktauftrag

Bauherr

Otto & Joh. Honegger AG

Fertigstellung

2012

Adresse

Claridapark 1 + 3
8636 Wald

Fotograf

Die Raumgrössen sind genau richtig, jede Wohnung hat eine Loggia, mehr nicht. Beschränkung ist das Entwurfsprinzip. Die Wohnungen sind so angeordnet, dass sich das kleinstmögliche Volumen ergibt. So blieben die Baukosten um 25% niedriger als üblich. Dennoch haben die Häuser mehr Qualität, als sonst bei einer solchen Aufgabe: Die Treppenhäuser sind hell belichtet von oben, die Eingänge haben die Höhe von zwei Geschossen, die grossen Loggien lassen die Wohnungen atmen.

Die Häuser stehen auf dem Gelände einer ehemaligen Spinnerei und ihrer Bleiche. Die Putzstruktur – eine Weiterentwicklung aus dem Projekt Dorenbach – nimmt das Prinzip von Kette und Schuss auf, die zu einem Stoff miteinander verwoben werden.

Die Kosten gesichert haben eine konventionelle Bauweise in Beton, die Arbeiten einzeln und pauschal zu vergeben (statt an einen Generalunternehmer), Änderungen während der Planungs- und Bauzeit nicht zuzulassen und ein Bauherrenberater, der auch eingeschritten ist, wenn Wünsche des Bauherren das Budget überschritten hätten.

Bleiche Schlipfbach, Claridapark 1 + 3, 8636 Wald